Hilfreiche Suchparameter: Begriff einschließen: +webshop, Begriff ausschließen: -webshop, Exakter Suchbegriff: "internet of things"

Pils Consulting e.U. - IKT Security und Cyber Defence

IT-Dienstleistung
Anfrage oder Rückruf
Bubing 80,
4782 St. Florian am Inn

Als Security und IT Infrastruktur Experte mit 20 jähriger Erfahrung als Systems Engineer im Bereich IT-Sicherheit & IT-Management unterstütze ich Sie gerne mit einem externen Blick auf Ihre Agenda.

Was kann ich für Sie tun?

mein Angebot:

Workshops

mit konkreten Ergebnissen statt theoretischem Geplauder.

- Themen wie Digitalisierung, modern Workplace und Automatisierung.

- Modernisierung der IT Infrastruktur als Grundlage eines modernen Arbeitsplatzes.

- Moderne Kommunikation und Kollaboration

- Hybride und Cloud Infrastrukturen

Grundlage ist aber immer eine ausgeprägte IKT & Cybersecurity

Konkrete Ergebnisse nach gemeinsamen Überlegungen!

Shadow-Consulting "Beratung hinter den Kulissen"

hierbei handelt es sich um diskretes Consulting für IT- und Security Führungskräfte in den Bereichen

- IT Infrastruktur & ITSM

- IT Security & Cyber-Security

- Informationssicherheit & Compliance

- ISMS, DSMS, ITIL

Netzwerke

ich teile meine Kontakte mit Ihnen

In so turbulenten Zeiten wie wir sie aktuell mit Ransomware und wachsender Cybercrime erleben, sind Netzwerke zu hochqualifizierten Experten ein ganz entscheidender Vorteil, den ich mir über die letzten Jahre aufgebaut habe.

Auch Sie können von meinen Kontakten zu verifizierten Profis nachhaltig profitieren.

- Strafverfolgungsbehörden & Nachrichtendienst

- Darknet & Deepweb Experten

- Forensiker & Penetration Tester

- ausgesuchte Dienstleister für 24/7 Dienste und managed Services

Terminvereinbarung

Hier können Sie einen Termin zu einem unverbindlichen und kostenlosen Erstgespräch vereinbaren.

https://outlook.office365.com/owa/calendar/PilsConsulting@pils.cloud/bookings/

Als Consultant und Dienstleister verstehe ich es als "Dolmetscher" zwischen Kunde und Techniker zu fungieren. Als Moderator führe ich Sie und Ihre Kollegen auch gerne durch Prozesse der Ideenfindung und Prozessgestaltung.

Mit dem Schwerpunkt "IKT Security & Cyber Defence" hebe ich gemeinsam mit Ihnen Ihre Resilienz und Business Continuity auf ein höheres Level.

Martin Pils

***
Unser Standort ist in Bubing - St. Florian am Inn im schönen Bezirk Schärding. Von hier aus betreuen wir lokal das Innviertel aber natürlich auch regional Oberösterreich und Bayern. 

Kontakt-Netzwerk

ARES Cyber Intelligence GmbH - preventing leaks

IT-Dienstleistung
Johann Roithner-Straße 131, Tür 4, 4050 Traun

flobit e.U. - IT Service & Consulting - KMU DIGITAL - IT-Projekte - Digitalisierungsberatung - Datenschutz

IT-Dienstleistung, Unternehmensberatung
Hauptstraße 52, 4673 Gaspoltshofen

Pils Consulting e.U. - IKT Security und Cyber Defence

IT-Dienstleistung
Bubing 80, 4782 St. Florian am Inn

Stuhlberger IT GmbH - [ STU-IT ]

IT-Dienstleistung
Hannesgrub Süd 19, 4911 Tumeltsham

Interview in der Rundschau

17.08.21

Bericht unter 
Martin Pils - Expertenbeitrag - Rundschau

Die Bezirksrundschau berichtet:

Gefälschte E-Mails und Links, der Klau von persönlichen Daten: Cyberkriminalität hat Hochkonjunktur.

BEZIRK SCHÄRDING. Jüngstes Beispiel: Bei einem Gewinnspiel der BezirksRundschau sorgte eine falsche Gewinnbenachrichtigung für Wirbel. Jemand hatte sich auf Facebook als BezirksRundschau Schärding ausgegeben und gefälschte Gewinninfos in die Kommentarspalten gepostet, mit der Aufforderung, auf einen Link zu klicken.

Doch woran kann man gefälschte Social-Media Profile erkennen? "Einen Account auf Echtheit zu überprüfen, kann etwas dauern", so Martin Pils. Der St. Florianer ist Inhaber der Pils Consulting, die auf Cybersecurity spezialisiert ist. Er ist eines von 29 Mitgliedern der IT-Security Experts Group Oberösterreich. "Aber erste Anhaltspunkte sind: Das Profil ist neu angelegt, hat kein Profilfoto sowie kaum Freunde oder Follower, aber sehr viele Interaktionen mit einem Artikel. Zudem werden bei gefälschten Profilen oft sehr viele Links und Verweise auf andere Seiten sowie aufwühlende oder explizite Inhalte gepostet", so der IT-Experte. Generell gilt: Bei allem, was einem verdächtig vorkommt, lieber nachfragen – so wie es viele Teilnehmer des BezirksRundschau-Gewinnspieles gemacht haben. Zum strafrechtlichen Aspekt solcher Fake-Profile meint Schärdings Bezirkspolizeikommandant:

"Das richtet sich nach der Absicht der Täter, also ob dieser die Absicht hat, sich mit den personenbezogenen Daten zu bereichern oder den Betroffenen zu schädigen. Hier sind Delikte nach dem Datenschutzgesetz oder Delikte nach dem Strafgesetzbuch wie Täuschung, Betrug oder Erpressung je nach Vorsatz denkbar", so Matthias Osterkorn.

Für die rechtmäßigen Betreiber eines Accounts stehe dafür eine Klage auf dem Zivilrechtsweg offen, etwa wenn geschützte Markenzeichen wie Logos verwendet werden – dafür muss aber der Urheber ausgeforscht werden. "Unternehmer aller Größen und Branchen sind Cyberattacken ausgesetzt. Vielen ist es peinlich, wenn sie auf Betrüger hereingefallen sind", weiß Schärdings Wirtschaftskammer-Leiter Alois Ellmer. IT-Security sei ein Thema, das weder Privatleute noch Unternehmen vernachlässigen dürfen. Laut IT-Experte Pils sollten Internetnutzer darauf achten, das Betriebssystem und die Updates für alle Programme stets "up to date" zu halten. Ein aktueller Virenschutz ist ein absolutes Muss. "Arbeiten Sie zudem nicht mit dem Administrator-Account und verwenden Sie gute Passwörter und diese nicht doppelt. Ein häufiges Einfallstor sind gefälschte E-Mails (siehe Infokasten). Und: Geben Sie Ihre persönlichen Daten nicht leichtfertig aus der Hand." Problematisch wird es laut Polizei oft dann, wenn bei Internetgeschäften Reisepassdaten oder Ähnliches mitgeschickt werden, um die eigene Identität zu beweisen. "Mit diesen persönlichen Dokumenten haben Betrüger im Internet die Möglichkeit, falsche Accounts anzulegen, Konten zu eröffnen, Geschäfte abzuschließen oder einfach eine falsche Spur zu legen. Die Ermittlungsarbeit wird dadurch erschwert und rechtschaffene Bürger geraten ins Visier der Strafverfolgung", so Osterkorn.

Zur Sache:

Cyberkriminalität hat Hochkonjunktur. Die Zahl angezeigter Delikte steigt jährlich im zweistelligen Bereich – von 2019 auf 2020 wurden um 26 Prozent mehr Cyber-Straftaten angezeigt. Cyberangriffe mit oder begleitet durch E-Mails machen einen Löwenanteil aus.

Folgende fünf Punkte sollten bei E-Mails laut IT-Security-Experte Martin Pils skeptisch machen:

Erwarte ich ein Mail von diesem Absender?

Kenne ich den Absender?

Ist das Mail in Englisch oder gebrochenem Deutsch verfasst?

Befindet sich ein Anhang an der E-Mail?

Wird Druck aufgebaut? ("Sie haben 48 Stunden Zeit, um...")

Speziell für Firmen seien drei Punkte wesentlich, um Angriffe zu verhindern: die Infrastruktur stets aktuell halten, Mitarbeiter schulen und einen Backup- und Recovery Plan zu haben.

Quelle: 
https://www.meinbezirk.at/schaerding/c-lokales/so-erkennen-sie-internetbetrueger_a4820404

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Bürgerinfo Schärding

01.07.21

Hier eine sehr nette Erwähnung zu Verleihung des Florian Preises in der Schärdinger Bürgerinfo.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Florianpreis 2021 für Martin Pils

21.05.21

Hier wurde ich, stellvertretend für viele andere Kameraden vor den Vorhang geholt. Es ist schön wenn man berufliches KnowHow für das Ehrenamt einsetzen kann.

Martin Pils von der Freiwilligen Feuerwehr Schärding gewinnt den Ehrenamtspreis Florian 2021 – für seinen außergewöhnlichen Einsatz während der Corona-Krise.

"SCHÄRDING. Martin Pils aus Schärding wurde zum Landessieger des Ehrenamtspreis Florian gekürt. Der Feuerwehrmann aus Schärding erhielt den Preis für seinen besonderen Einsatz in Logistik, Kommunikation und Vernetzung während der Corona-Krise. Der 42-Jährige, der in in leitender Position in der Informationstechnologie des Konzern FACC und als selbstständiger IT-Berater arbeitet, setzte sein Fachwissen ehrenamtlich für die Feuerwehr ein.


Digitale Vernetzung bei Ausbruch der Corona-Pandemie

Kommunikation ist in der Feuerwehrarbeit entscheidend: "Vor allem wenn es hart auf hart kommt und es um rasche und genaue Informationsweitergabe geht", so Pils. Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat die regulären Kommunikationswege mit Lagebesprechungen vor Ort von einem Tag auf den anderen abgeschnitten, berichtet Bezirksfeuerwehrkommandant Alfred Deschberger: "Martin Pils hat in dieser Zeit für uns rasch Möglichkeiten geschaffen, um die Stabsarbeit weiterzuführen." So ist er als Kommunikationsoffizier für den Betrieb der Meldesammelstelle in Schärding verantwortlich:


"Insbesondere in den ersten Tagen der Pandemie war es für mich und mein Team aus dem Bezirk Schärding ein 24-Stunden-Job, um den für uns ungewohnten digitalen Betrieb in Schwung zu bringen. Nach erstaunlich kurzer Zeit ging das bereits sehr reibungslos", berichtet Pils


Doch nicht nur seiner Bezirksfeuerwehr half er in der schwierigen Zeit, sondern auch im Landesfeuerwehrkommando brachte er sein Fachwissen ein. Als Projektleiter koordinierte Pils ein Team von Spezialisten des Landes Oberösterreich, des Landesfeuerwehrkommandos und Verbindungsleuten zu Rotem Kreuz und Bundesheer."

https://www.meinbezirk.at/schaerding/c-lokales/martin-pils-von-der-feuerwehr-schaerding-holte-sich-den-landessieg_a4663826

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Hybrider Lehrgang ins Leben gerufen

12.04.21

Die Innviertler Nachrichten - Teil der Oberösterreichischen Nachrichten berichten über den von mir geplanten hybriden Funklehrgang. Hier haben wir eindrucksvoll gezeigt wie wir herkömmlichen Unterricht in Zeiten von Corona mit digitalen Mitteln - in diesem Fall - Teams von Microsoft - erweitern können.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Medienbericht - IT Ausstattung Feuerwehrführungsfahrzeug

12.08.20

Die Zeitschrift Feuerwehr Objektiv berichtet sehr freundlich über eines gemeinsam mit Pils Consulting geplanten Einsatzführungsfahrzeugs.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen